KAVA Wirkung und Phamakologie

Kava-Wurzelextrakt wirkt gegen
nervöse Angst-, Spannungs- und Unruhezustände.

Wirkprofil:

  • Sedierend: Beruhigend, entspannend, Dämpfung der emotionalen Erregbarkeit, aggressionslösend
  • Anxiolytisch: Angstlösend, Steigerung der Stimmungslage
  • Spasmolytisch: Kramplösend auf isolierte glattmuskuläre Organe, Ileum, Uterus;
  • Muskelrelaxierend: Muskelentspannend, Dämpfung des α-, ß-spinalmotorischen Systems, Verminderung postsynaptischer Sensitivität am Muskel, Abnahme des Muskeltonus und der Spontanmotilität
  • Analgetisch: Schmerzlindernd, unabhängig von Sedation und Muskelrelaxation
  • Lokalanästhetisch: Lokal betäubend, schwächer als Procain.

Kava wirkt entspannend, beruhigend und angstlösend

Wirkmechanismus im ZNS:

Aktuelle Untersuchungen an Kavaextrakten  ergänzen frühere Untersuchungen zum Einfluss von Kava auf lokale Natrium- und Kalziumkonzentrationen in bestimmten Arealen des zentralen Nervensystems. Dieser Effekt an Innenkanälen könnte die Wirkweise von Kava bei der Muskelentspannung und der Dämpfung von Prozessen im Zusammenhang mit Angst und innerer Unruhe erklären, ohne dass dabei die geistige Leitungsfähigkeit beeinträchtigt würde.

Pharmakologie:

Kava wurde pharmakologisch ausführlich untersucht. Die im Experiment nachweisbaren angstlösenden und beruhigenden Effekte spiegeln sich in der traditionellen Anwendungserfahrung und in klinischen Studien.

Pharmakologische Effekte im Tierversuch:

Kava und Kavaextrakte wirken

  • beruhigend und angstlösend
  • dosisabhängig muskelentspannend
  • gegen Herzrasen
  • lokalanaesthetisch
  • krebsschützend

Weitere Wirkungen wie Effekte gegen Bakterien und Pilze, antientzündliche oder neuroprotektive  Effekte wurden in vitro nachgewiesen.

 

Belegte Wirksamkeit in klinischen Studien:

  • Angst: Ein signifikantes Ansprechen der Patienten mit Angststörungen konnte in Doppelblindstudien bereits innerhalb von vier bis acht Wochen dokumentiert werden.
  • Verbesserung der kognitiven Fähigkeiten: Ebenfalls in klinischen Studien belegt ist der Erhalt oder sogar die Verbesserung kognitiver Fähigkeiten und die Verbesserung der Schlafqualität.
  • Schlaflosigkeit: Durch die Einnahme eine Kavaextraktes  konnte ein positiver Einfluss auf die Qualität des Schlafes festgestellt werden. Es wurde eine Zunahme der Tiefschlafphasen beobachtet, während die REM Phase (Rapid Eye Movement) nicht unterdrückt wurde.
  • Traditionell wurden die krampflösenden Effekte von Kava bei Blasenbeschwerden genutzt. Entsprechende Zubereitungen gab es noch vor ca. 20 Jahren im vereinigten Königreich.

 

Quellen:
1. Simeoni und Lebot 2014
2. Sadhu N. Singh: Kava. From Ethnology to Pharmacology, Boca Raton, London, New York, Washington, CRC Press  (2004)
3. Piperis methystici rhizoma – Kava–Kava. In: ESCOP Monographs: The Scientific Foundation for Herbal Medicinal Products, 2nd Edition. Thieme-Verlag Stuttart 2003, S. 365-382

4. Gail B. Mahady, Harry H.S. Fong und Norman R. Farnsworth: Kava. In: Botanical Dietary Supplements: Quality, Safety and Efficacy. Swets&Zeitlinger, Lisse (Niederlande) 2001, Kapitel 18, Seiten 169-180
5.R. Hänsel, H. Woelk, H-P. Volz, V. Faust: Praxis Thema Therapie mit Kava-Kava, 1999 Aesopus Verlag/Hippokrates Verlag GmbH, Stuttgart
6. WHO Monographie
7. Shimoda, L. M., Showman, A., Baker, J. D., Lange, I., Koomoa, D. L., Stokes, A. J., Borris, R. P. & Turner, H. 2015. Differential regulation of calcium signalling pathways by components of Piper methysticum (‚Awa). Phytother. Res., 29, 582-90.

 

 

Kava Produkte und Anwendung